Reanimationstraining für Ersthelfer und medizinisches Assistenzpersonal

Reanimationstraining

Die Reanimation gehört zu den Fähigkeiten, die man nicht oft genug trainieren kann. Lernen und üben Sie in einer kleinen Gruppe von maximal 8-10 Teilnehmern die Reanimation. Dieser Kurs wird von unseren erfahrenen Lehrrettungsassistenten durchgeführt. In diesem Kurs haben wir viel Zeit für Ihre offenen Fragen, außerdem erlaubt die Arbeit in einer kleinen Gruppe ein inidividuelles Coaching.

 

Sterben ist ein Prozess, der in der Regel mit Herzstillstand beginnt, diesen Prozess können Sie unterbrechen, vom Eintreten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, Sie versorgen das Gehirn mit Sauerstoff - wir zeigen Ihnen wie und trainieren Sie für diesen Fall.


Individuelles Training für:
  • Angehörige von Risikopatienten
  • Ärzte und ärztliches Assistenzpersonal
  • Rettungsdienstfachpersonal
  • Eltern und Interessierte
Basic-Life-Support 10.03.2024 10:00 - 16:00 Uhr 99,00 € BelegtJetzt anmelden

Basic Life Support

In diesem Kurs werden alle
Grundlagen der Reanimation
(Herz-Lungen-Wiederbelebung)
wiederholt und die Einhelfermethode
der Reanimation trainiert.

 

Eigensicherung

Auffinden einer Person

Überprüfung der Vitalfunktionen

Identifikation des Herzstillstands

Physiologie des Herzstillstands

Start der Einhelfer-Methode

Beatmungstechnik

Kompressionstechnik

Tipps, Tricks und Kniffe

Es spielt keine Rolle, ob Sie Laie oder Arzt sind, zum ärztlichen Assistenzpersonal gehören oder einfach an einem Ort arbeiten, an dem ein höheres Gefahrenpotenzial herrscht, einen Risikopatienten als Angehörigen haben oder einfach nur keine Angst vor solch einem Fall haben, die Basismaßnahmen ohne Hilfsmittel, sind immer dieselben - wir machen Sie "Heart Safe".

Der europäische Beirat für Wiederbelebung (European Resuscitation Council) fordert die weitere Qualifizierung in der Reanimation und die Verbreitung von lebensrettenden Defibrillatoren. Ein Reanimationstraining ist nach 12 Monaten zu empfehlen, spätestens aber dann, wenn Sie sich nicht mehr sicher fühlen oder Teile der Ausbildung nicht mehr erinnern. Eine weitere Empfehlung ist für Angehörige von Risikopatienten; dies sind Menschen, welche bereits einen Herzinfarkt, Herzstillstand oder Schlaganfall erlitten haben. Es können aber auch Angehörige mit bekannten Herzrhythmusstörungen, Herzfehler, Bluthochdruck oder starken Übergewicht sein, die der Gefahr eines Herzstillstands ausgesetzt sind.

Auch für Versierte sollte es keine Schande sein, die Basismaßnahmen regelmäßig zu trainieren.